Unsere Friedhöfe in Bad Bentheim und Schüttorf

Der christliche Glaube ist ein Glaube der Hoffnung und der Zuversicht, auch über den Tod hinaus.

Wenn ein Mensch stirbt, dann bewegt die Hinterbliebenen vor allem eins: Trauer.

Helfen können dabei Menschen, die diese Phase gemeinsam mit den Betroffenen durchstehen - Angehörige, Freunde, Seelsorger oder auch professionelle Trauerbegleiter.

 

Fast jeder Erwachsene kennt das Gefühl tiefer Trauer, das sich einstellt, wenn man einen wichtigen Menschen verliert - ein Elternteil, den Partner, andere Familienangehörige, Freunde oder gar ein Kind.

Es braucht immer Zeit, um mit so einem Verlust fertig zu werden und weiter leben zu können.

 

In unserer Pfarreiengemeinschaft stehen neben Pfarrer Hubertus Goldbeck auch andere Personen aus dem Team für das Gespräch zur Verfügung. Hier finden Sie die Kontakte: Seelsorge-Team

KIRCHLICHE BESTATTUNG

 

Wenn ein Mensch verstorben ist, setzen Sie sich kurzfristig mit einem Bestatter und mit unser Gemeinde und unseren Seelsorgern in Verbindung.

Wir stehen Ihnen in Ihrer Trauer zur Seite und bedenken mit Ihnen die weiteren Schritte zu einer kirchlichen Bestattung sowie ihren angemessenen Rahmen.

Auch die Frage, ob ein Requiem (Hl. Messe für den Verstorbenen / für die Verstorbene) passend erscheint und in welcher Form dieses gefeiert wird, kann dann besprochen werden.

Der Termin für die eigentliche Trauerfeier und Beisetzung wird vom Bestatter und dem Seelsorger/ der Seelsorgerin in Absprache mit Ihnen festgelegt.

Vor der Beisetzung findet in jedem Fall ein persönliches Trauergespräch – in der Regel bei Ihnen zu Hause – statt.

In diesem Gespräch wird neben dem seelsorglichen Beistand auch das Leben des Verstorbenen/ der Verstorbenen bedacht und  die Gestaltung der Trauerfeier angesprochen.

In der christlichen Trauerfeier selbst verkünden wir angesichts des Todes Ihres Angehörigen den Glauben an die Auferstehung Jesu Christi und an die Auferstehung aller Toten als hoffnungsvolle und österliche Botschaft.

Manchmal wünschen Menschen eine „Beerdigung in aller Stille“ oder „im engsten Familienkreis“.

Als Gemeinde respektieren wir diesen Wunsch!

 

Wir geben allerdings gerne zu bedenken, dass in Gemeinschaft erfahrenes Mitgefühl und geteilte Trauer wertvolle, stärkende und ermutigende Erfahrungen sind.

UNSERE FRIEDHÖFE 

 

Unsere katholische Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft unterhält zwei Friedhöfe, die den Mitgliedern unserer Gemeinden und anderen, die für sich und ihre Angehörigen eine Bestattung wünschen, zur Verfügung stehen.
Die Friedhöfe befinden sich an der Samernschen Straße/Salzbergener Straße in Schüttorf sowie an der Gildehauser Straße, neben dem Gut Langen, in Bad Bentheim (siehe auch Kartenausschnitte weiter unten).

Beide Friedhöfe haben eine kleine Kapelle. Mit ihrem christlichen Gepräge drücken beide Friedhöfe die österliche Hoffnung auf Auferstehung für unsere Verstorbenen aus.

Der gepflegte Charakter vieler Grabstätten zeugt von der Liebe und vom Trost, der von diesen Orten ausgeht. 

Ganz unterschiedliche Formen der Bestattung und Grabpflege sind auf unseren Friedhöfen möglich.

 

Auch eine Grabstätte für „Sternenkinder“ ist auf dem Friedhof in Schüttorf vorhanden und bietet Eltern, deren Kinder sehr früh verstorben sind, einen würdigen Ort für ihre Trauer.

 

Gottesdienste, die Gräbersegnung und weitere Angebote zur Trauerbegleitung binden unsere Friedhöfe als Orte des Glaubens in das Leben der Pfarreiengemeinschaft ein.

 

Muslimische Bestattungen möglich auf dem katholischen Friedhof in Bad Bentheim 

 

Auf dem katholischen Friedhof in Bad Bentheim können zukünftig auch Menschen muslimischen Glaubens beerdigt werden. Eine entsprechende Vereinbarung haben kürzlich die katholische Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer als Eigentümer des Friedhofs und die Ditib-Gemeinde in Bad Bentheim geschlossen. Bislang haben Muslime aus Bad Bentheim verstorbene Angehörige auf dem Südfriedhof in Nordhorn beerdigen können, wo es auch einen muslimischen Teil gibt. Doch der wird zunehmend voller. „Wenn die Familien nicht aus Nordhorn kommen, geht es dort nicht mehr“, sagt Cetin Celik von der Bad Bentheimer Ditib-Gemeinde. 
 

Also nahmen sie Kontakt zu Bürgermeister Dr. Volker Pannen auf, um nach einer Lösung zu suchen. Die Stadt trat daraufhin an Pfarrer Hubertus Goldbeck von der katholischen Kirchengemeinde heran. „Wir hatten zuerst überhaupt keine Vorstellung, was auf uns zukommt“, gibt er zu. Es folgten viele Gespräche und intern sei durchaus kontrovers diskutiert worden, bekennt Goldbeck. Doch schließlich habe der Kirchenvorstand zugestimmt. Der Pfarrer spricht zwar von einer „Entscheidung auf den zweiten Blick“, weil man sich erst einmal mit der Thematik auseinandersetzen musste. Doch im Endeffekt – das betonen sowohl die Vertreter der katholischen als auch der Muslimische Gemeinde, haben die vielen offenen Gespräche zum Thema Friedhof beide Seiten viel näher zusammengebracht, auch wenn es in anderen Bereichen schon eine gute Zusammenarbeit gegeben hat. So hat die Ditib-Gemeinde etwa einen Mobilraum für die Kita St. Johannes zur Verfügung gestellt. 

„In den vielen Nebengesprächen während unserer Sitzungen haben wir alle gemeinsam immer wieder festgestellt, wie ähnlich eigentlich die Werte unserer Religionen vom Grundsatz her sind“, sagt Cetin Celik. Geografisch sind sich die beiden Gemeinden ohnehin schon lange sehr nah – die Räume der Ditib-Moschee Bad Bentheim befinden sich in der früheren Johannes-Schule an der Hofstiege ganz in der Nähe der katholischen Kirche. Der Dialog soll auch künftig noch weiter intensiviert werden. „Wir finden es wichtig, dass die Muslime ihre verstorbenen Angehörigen hier besuchen können. Sie gehören zu uns, Bentheim ist ihre Heimat“, sagt Hubertus Goldbeck. „Wir leben hier doch Haustür an Haustür, da muss das doch selbstverständlich sein.“ 

Das bestätigt auch Hasan Topal von der Ditib-Gemeinde so, der selbst seit Jahrzehnten in Bad Bentheim lebt: „Von der ersten Generation sind noch alle in der Türkei beerdigt worden.“ Das ist inzwischen längst nicht mehr so. Von denen, die einst als Gastarbeiter gekommen sind, lebt inzwischen die vierte oder fünfte Generation hier. Sie sehen Bad Bentheim längst als Heimat an. Über die Entscheidung der katholischen Gemeinde ist Hasan Topal sehr froh und dankbar: „Das werden wir nicht vergessen“, sagt er. 
 

Praktisch wird sich auf dem katholischen Friedhof an der Gildehauser Straße kaum etwas ändern. Das muslimische Gräberfeld soll im hinteren Bereich zwischen dem Zaun als westliche und dem Buschwerk als östliche Grenze auf einem rund 1000 Quadratmeter großen Bereich entstehen. „Die Gräber mit der Bepflanzung und den Grabsteinen sehen im Grunde genauso aus wie die anderen Gräber auch“, erklärt Hubertus Goldbeck. Das schreibt allein schon die Friedhofsordnung vor, die etwa die Maße der Grabsteine vorgibt. Ein Unterschied zu den christlichen Gräbern ist die Ausrichtung nach Mekka. Auch werden Muslime nicht in einem Sarg, sondern in einem Leichentuch bestattet. Dazu hat das Gesundheitsamt eine entsprechende Ausnahmeregelung für den Friedhof zugelassen. 

Wer aus unseren Gemeinden noch weitere Fragen hat, melde sich gerne jederzeit bei Pastor Goldbeck oder bei den Mitgliedern des Friedhofausschusses.

Katholischer Friedhof, Gildehauser Straße 43, 48455 Bad Bentheim 

Katholischer Friedhof, Samernsche Straße 3, 48465 Schüttorf 

Ansprechpartner für die Friedhöfe:

 

Nähere Auskünfte zu den Friedhöfen und den Friedhofsordnungen erteilen die Mitglieder des Friedhofsausschusses der Kirchenvorstände bzw. die Friedhofsrendantin: 

  • Bad Bentheim & Schüttorf 

    Frau Kordula Hoffmann

Die neuen Friedhofsordnungen, gültig ab August 2022

gültig für den Katholischen Friedhof St. Johannes der Täufer, Bad Bentheim
2022-08-01 Friedhofs- und Gebührenordnun[...]
PDF-Dokument [5.3 MB]
gültig für den Katholischen Friedhof Maria Verkündigung, Schüttorf
Friedhofs- und Gebührenordnung, Schüttor[...]
PDF-Dokument [5.5 MB]

Hier finden Sie uns:

Pfarrbüro Bad Bentheim

Nordring 32

48455 Bad Bentheim

Tel.: 05922 2231

 

Pfarrbüro Schüttorf

Vechtestr. 8

48465 Schüttorf

Neu: Tel.: 05923 9841905 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Katholische Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft, pg-og.de