Wie kann ich am Gottesdienst teilnehmen?

 

 

Dank der großen Impfkampagne sind wir auf gutem Wege in eine Normalität.

sollten wir uns nach wie vor an die Regeln halten – und uns nicht zuletzt auch unserer Mitmenschen wegen – impfen lassen.
Bei mancher Skepsis: der soziale Aspekt des Impfens sollte für uns Christen ganz vorne an stehen.

 

 

 

"2G" oder „3G“ in einigen Gottesdiensten der Obergrafschaft


Aktuelle Verordnungen und Maßnahmen sollen helfen, bei Gottesdienstfeiern eine Übertragung des Coronavirus zu vermeiden. Die derzeitige Situation zwingt uns immer wieder zum Nachjustieren der Regelungen.

Wir haben nun mit dem Krisenstab unserer Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft Folgendes entschieden:


Für alle Gottesdienste gilt:

  • Die Maske wird während des gesamten Gottesdienstes getragen.
  • Der Gemeindegesang ist möglich, aber wieder eingeschränkt.
  • Wir empfehlen bei 2G Gottesdiensten vor den Gottesdiensten einen freiwilligen Test durchzuführen.
  • Bringen Sie ein eigenes Gotteslob mit.
  • Beim Betreten der Kirche sind die Hände zu desinfizieren.
  • Achten Sie bitte, soweit möglich, auf die Einhaltung des Mindestabstands.
  • Im Eingangsbereich bitte Ansammlungen vermeiden.
  • Bitte draußen mit Abstand warten und einzeln die Kirche betreten.

Hilfreich ist es, pünktlich zum Gottesdienstbeginn da zu sein.


In Gildehaus und Bardel dürfen alle mitfeiern, solange die Abstände eingehalten werden;

Für Gildehaus heißt das, es dürfen maximal 35 Personen eingelassen werden.


In den Sonntag-Vorabend-Gottesdiensten um 17:00Uhr in Schüttorf gilt ab dem 04.Dezember „3G“:
Das heißt, hier dürfen alle mitfeiern, die genesen, geimpft oder aktuell getestet sind.

Der entsprechende Nachweis (gegebenenfalls auch der Personalausweis) ist zwingend notwendig.



In den Gottesdiensten am Sonntag um 10:30 Uhr in Bad Bentheim gilt „2G“:

Das heißt nur Genesene oder Geimpfte mit entsprechendem Nachweis dürfen eingelassen werden.

Achten Sie bitte selber auf Abstände, soweit es möglich ist.

 


Ausdrücklich weisen wir auf alle Nicht-2G/3G-Gottesdienste – in Bardel, Gildehaus und auch werktags – hin.

 

Personen, die nicht geimpft sind, sollten – wenn möglich - eine Mitfahrgelegenheit zu einem der anderen Gottesdienste organisieren.

Wem es nicht möglich ist, eine Mitfahrgelegenheit nach Gildehaus oder Bardel zu bekommen, melde sich bitte im Pfarrbüro.

Wer grundsätzlich Schwierigkeiten mit der Regelung hat, melde sich auch gerne bei einer der verantwortlichen Personen seines/ihres Vertrauens.


Wichtig: Bei Symptomen sollten auch Geimpfte und Genesene nicht am Gottesdienst teilnehmen!

Personen, bei denen offensichtlich eine akute Atemwegserkrankung und / oder grippeähnliche Symptome vorliegen, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.
 

 

Für alle nicht 2G-Gottesdienste gilt weiterhin:

 

  • Eine Registrierung mit Namen und Telefonnummer im Eingangsbereich der Kirche ist notwendig - per Luca- App oder schriftlich.
  • Wir dürfen wieder singen, jedenfalls ein bisschen; bringen Sie bitte ein Gotteslob mit.
  • Die Anzahl der möglichen Mitfeiernden ist eingeschränkt, um die Abstände zu ermöglichen: Schüttorf und Gildehaus maximal je 35 Personen.
  • Beim Betreten der Kirche sind die Hände zu desinfizieren.
  • Im Eingangsbereich bitte Ansammlungen vermeiden; bitte draußen mit Abstand warten.
  • In allen Bereichen der Kirche gelten die Abstandsbestimmungen (mindestens 1,50 m); halten Sie sich bitte insbesondere auch beim Kommuniongang daran.
  • Eine medizinische oder FFP2-Maske ist beim Betreten und Verlassen des Kirchraumes und beim Kommuniongang zu tragen; auf dem Platz nicht.
  • Hilfreich ist es, pünktlich zum Gottesdienstbeginn da zu sein.
  • Personen, bei denen offensichtlich eine akute Atemwegserkrankung und / oder grippeähnliche Symptome vorliegen, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.
     

Wir werden eine Liste erstellen, auf dem der Impf-/Genesungsnachweis vermerkt wird und an den nachfolgenden Sonntagen nicht wieder neu vorgelegt werden muss.

 

 

Bitte denken Sie an folgendes: 

  • Kommen Sie sehr rechtzeitig zum Gottesdienst.
  • Halten Sie Ihren Impf-/Genesungsnachweis bereit (aufgeschlagenes Impfbuch oder an entsprechender Stelle geöffnete App am Mobiltelefon)
  • Bringen Sie Ihren Personalausweis mit.

 

 

Am Anfang ist die 2G & 3G - Regelung sicherlich ein größerer Aufwand für alle, aber so können wir mit vielen gemeinschaftlich wieder etwas "normal" Gottesdienst feiern.

 
 

Wichtig!

Bei Symptomen sollten sich auch Geimpfte und Genesene testen lassen und nicht am Gottesdienst teilnehmen.


 

Achten Sie bitte stets auf die aktuellen Änderungen,die immer wieder notwendig sind!

(www.pg-og.de, Gottesdienst-Ansagen, Tagespresse)

Persönliche Gebetsanliegen können Sie uns jederzeit gerne mitteilen.

 

Die Kirchen sind tagsüber in der Regel geöffnet. Machen Sie auch Gebrauch von den Segensbriefen zum Mitnehmen, die in unseren Kirchen "an der Leine" hängen.

                      

Hier finden Sie die aktuellen Gottesdienstzeiten:

Hier finden Sie eine automatische Darstellung der Gottesdienste für die kommenden sieben Tage. Falls Sie die Darstellung nicht sehen können, liegt das ggf. an Ihren Browsereinstellungen aufgrund der neuen SSL-Verschlüsselung unserer Homepage. Versuchen Sie es in diesem Fall bitte mit einem anderen Browser oder überprüfen Sie Ihre Einstellungen.

 

Probleme gibt es leider auch beim Zugriff über mobile Endgeräte - nutzen Sie in diesem Fall bitte die Informationen aus dem Pfarrbrief.

Öffne die Tür

lass

Schritt für Schritt

den Weg entstehen

Der

dir entgegen kommt

führt dich

die Tage entlang

die Nächte hindurch

abgrundtief wolkenhoch

sein Zutrauen

trägt


 

 

(Catrina E. Schneider)

   

Friedensgruss "Namasté"

Pater Jomon hat für die aus Indien stammende Geste Namasté geworben:
Sie steht für die Überzeugung, dass in jedem Menschen ein göttlicher Funke ist – und zwar im Herzen.
Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
 
Nama” heißt verbeugen, “as” bedeutet ich und “te” du. 
Übersetzen kann man Namasté also frei: Ich verbeuge mich vor dir als Gottes Geschöpf.

Um Namasté auszuführen, bringen wir die Hände vor dem Herz aneinander und neigen den Kopf zum Herzen.

 

Im Alltag ist Namasté ein Grußwort, und bedeutet, ich grüße dich und wünsche dir alles Gute – das kann auch gut wortlos geschehen.

 

Hier im Video erklärt es Pater Jomon selbst: 

http://www.facebook.com/story.php?story_fbid=2749352251766595&id=129354537099726&scmts=scwspsdd&extid=Y9dopXnotyhtrGfi
 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katholische Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft, pg-og.de