Musik in unseren Gemeinden

Modul für Modul zum Kirchenmusiker


Das Bistum Osnabrück strukturiert seine kirchenmusikalische Ausbildung neu. Künftig werde der Ausbildungsgang flexibler und in Modulen aufgebaut sein, so Diözesankirchenmusikdirektor Martin Tigges. Damit müsse die Ausbildung nicht in einem Stück absolviert werden, sondern lasse zeitlich mehr Spielraum zu. „Neue Inhalte, straffere Formen und der Einsatz moderner Medien werden den Teilnehmenden helfen, sich parallel zu Schule und Beruf, Familie und Privatleben neue musikalische Horizonte zu erschließen“, so Tigges.
Mit den neuen Modulen könnten auch unterschiedliche Vorlieben der künftigen Kirchenmusiker und Kirchenmusikerinnen besser berücksichtigt werden. So gebe es neben einer festen Grundlage mit Themen wie Gehörbildung, Gemeinde- und Liturgiegesang auch die Erweiterung mit Modulen zu Popularmusik, Singen mit Kindern oder eine Vertiefung im Orgelspiel oder der Chorleitung.
Am Ende der knapp zweijährigen Ausbildung steht der C-Abschluss – entweder in einer Fachrichtung oder für den kompletten Bereich der Kirchenmusik. Ziel der Kurse ist es, Menschen dazu auszubilden, in Gemeinden musikalische Dienste übernehmen zu können.
Die Aufnahmeprüfung zur kirchenmusikalischen Ausbildung im Bistum Osnabrück wird im Juli sein, alternativ ist sie auch nach den Sommerferien möglich. Die Ausbildung beginnt dann im Oktober. Wer sich für die Ausbildung interessiert, kann sich per
  
Online-Konferenz sowohl am Freitag, 27.05. um 18:00 Uhr als auch am Donnerstag, 02.06., um 20:00 Uhr über das Angebot informieren.
Möglichkeiten zur Anmeldung und weitere Informationen finden sich auf der Internetseite https://kirchenmusik-im-bistum-osnabrueck.de/ausbildung oder bei Martin Tigges, Telefon: 0541/318 211, E-Mail: m.tigges@bistum-os.de
Interessierte also gerne melden! Die Kosten werden zum größten Teil durch die Kirchengemeinde übernommen.

Neue Orgel für St. Johannes der Täufer in Bad Bentheim 

Unsere Orgel wurde am Sonntag, 30.Juni 2019 von Pfarrer Hubertus Goldbeck feierlich eingeweiht und vom Diözesanbeauftragten für Kirchenmusik Pfarrer Prof. Franz-Josef Rahe vorgestellt und gespielt.

 

Die alte Orgel hielt die Stimmung nicht mehr, war in der Technik anfällig und hatte wegen der damaligen Verarbeitung minderwertigen Materials nach dem Krieg einen harten Klang. Eine Generalüberholung mit den erforder- lichen Instandsetzungsarbeiten hätte mit rd. € 150.000 den Rahmen der Wirtschaftlichkeit gesprengt.
Mit der neuen Orgel, untergebracht im histostrischen Prospekt, hält die seit Jahrhunderten im Orgelbau bewährte Schleifladentechnik bei uns Einzug – zeitlose Holzmechanik, die für jede Zukunft konstruiert wurde. Die Pfeifen aus Holz und reinem Zinn entfalten einen warmen Klang.
Zwei Manuale, ein Pedal und viele Register bis zum 16 Fuß (tiefster Orgelton) werden jeder Musikrichtung und dem Klangkörper unserer schönen Barockkirche gerecht.
In Zeiten des Wandels:
Eine neue Stimme für die Gemeinde.

 

Text: Ulrich Oettel

 

Foto: Joachim Stanitzek

Liebe Gemeinde,
 

nachdem nunmehr alle Arbeiten im Zuge der Neuanschaffung unserer Orgel für die Kirche Johannes der Täufer in Bad Bentheim erledigt sind, möchten wir Sie und euch über die Schlussabrechnung informieren:
 

Gesamtkosten: € 57.688,74
Gesamteinnahmen aus Spenden und dem Orgelverkauf: € 38.943,24 Bistumszuschuss 20% der Gesamtkosten: € 11.537,75
Eigenanteil Haushalt Kirchengemeinde: € 7.207,75


Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, die zu dieser bemerkenswerten und in der Höhe nicht erwarteten Spendensumme beigetragen haben.

Ebenfalls geht unser Dank an alle beteiligten Firmen sowie dem ehrenamtlichen Einsatz vieler Gemeindemitglieder!

 


Für den Kirchenvorstand – Pfarrer Hubertus Goldbeck

 

Stand: Herbst 2019

Neue Orgel für Kirche St. Anna in Gildehaus

 

Nachdem die Orgel in Gildehaus wahrlich nicht mehr wirklich aus technischen Gründen zum Gotteslob einen Beitrag leisten konnte, haben wir uns im Kirchenvorstand seit einiger Zeit Gedanken darum gemacht, wie wir hier zu einer guten Lösung kommen können. Verschiedene Angebote wurden abgewogen, eine Pfeifenorgel erschien unbezahlbar, eine elektronische Orgel nur gebraucht und dann halt noch mit den Einschränkungen, die die Musiker sehr skeptisch sehen.

Auf wunderbare Weise hat sich dann eine Lösung aufgetan: in Meppen/Bokeloh steht eine Pfeifenorgel, die dem Bistum gehört, als Leihgabe. Die Kirchengemeinde dort hat sich nun eine neue Orgel angeschafft. Vom Bistum erhielten wir die Zusage, dass wir diese Orgel als Leihgabe übernehmen dürfen. Sie steht uns zur Verfügung, solange wir sie brauchen!
"Lediglich" für Transport, Reinigung und Stimmen durch den Orgelbauer fallen für uns Kosten in Höhe von rund 4.000 € an.

Im Februar 20 hat der Orgelbauer, Herr Schomberg aus Friesoythe, begonnen, diese Orgel bei uns im Altarraum aufzubauen. Seit Mitte März erklingt nun die "neue" Orgel bei uns in Gildehaus.

 

Pastor Hubertus Goldbeck

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen hat Auswirkungen auf das Gemeindeleben:

 

- Gottesdienste und Andachten dürfen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden. Die Maßnahmen erfahren Sie hier.

 

Veranstaltungen finden wieder statt: Termine

 

Hier finden Sie uns:

Pfarrbüro Bad Bentheim

Nordring 32

48455 Bad Bentheim

Tel.: 05922 2231

 

Pfarrbüro Schüttorf

Vechtestr. 8

48465 Schüttorf

Neu: Tel.: 05923 9841905 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Katholische Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft, pg-og.de