"Lasst nicht nach in eurem Eifer, lasst euch vom Geist entflammen und dient dem Herrn. Freut euch in der Hoffnung, seid geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet!" Röm 12, 11-12
"Lasst nicht nach in eurem Eifer, lasst euch vom Geist entflammen und dient dem Herrn. Freut euch in der Hoffnung, seid geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet!" Röm 12, 11-12

Neue Telefonnummer des Pfarrbüros Schüttorf 

 

Das Pfarrbüro in Schüttorf hat ab sofort eine neue Rufnummer!

Bitte notieren Sie die neue Nummer:  05923 - 9841905

 

Silvia Reckzügel (Pfarrsekretärin)

Vechtestr. 8

48465 Schüttorf

 

Telefon  05923 9841905

Email: mariae.verkuendigung-schuettorf​@bistum-osnabrueck.de

 

Dienstag:     15:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch:      8:30 - 10:00 Uhr

Donnerstag:  9:30 - 10:30 Uhr

Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de

Sommerpause ist beendet!

 

Nach der Sommerpause öffnet die Kita St. Johannes d.T. in Bad Bentheim diese Woche ab Mittwoch, 12.August wieder ihre Türen und begrüßt alle Kinder, die ihre Sommerferien sicherlich auch sehr genossen haben. Die ErzieherInnen freuen sich auf euch!

© Bistum Osnabrück/Instagram

Ein Zuhause zu haben ist Luxus. Viele Menschen in Beirut haben gerade ihr Zuhause verloren und stehen vor dem Nichts. Viele Menschen müssen ihr Zuhause verlassen, weil sie durch Krieg, Hunger oder Naturkatastrophen bedroht sind. Andere leben wegen Krankheit oder Armut auf den Straßen unserer Stadt. Lasst uns der alten Tradition der Gastfreundschaft folgen und mit denen teilen, die auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind.


 

Quelle: Bistum Osnabrück 

Zeltlager Programm vor Ort - und das Abenteuer geht weiter....

 

Am Montag haben wir mit unserem Zeltlagerprogramm vor Ort gestartet. Gleich zu Beginn unseres Programms sind wir von der bösen Fee ins Märchenland "entführt" worden. Danach haben wir einige Kennenspiele gespielt und unseren Ausweis für das Märchenland in Form von Schlüsselanhänger gebastelt.
Bei unserer Nachtwanderung sind wir vielen weiteren Figuren aus dem Märchenland begegnet. Dabei haben wir auch eine hellblaue Perle gefunden, die unseren erstern Schritt in Richtung Ausgang des Märchenlandes bedeutet.

In den nächsten Tagen erwarten uns noch viele weitere Abenteuer....

...unsere Reise ins Märchenland geht weiter:

Am Dienstag waren wir in der Märchenstadt unterwegs und mussten bei verschiedenen Stationen "Rätsel“ rund um das Märchenland lösen. Anschließend wurde der böse Wolf aus dem Märchenland vertrieben. 
Am Mittwoch waren wir im verwunschen Wald unterwegs und haben von Dornröschen die Krone, die Spindel und den Spiegel gefunden. Nach einem guten Tipp des Bettlers haben wir die dunkelblaue Perle gefunden.

Wir sind gespannt auf das, was in den nächsten Tagen uns auf unserer Reise erwartet!

Heute war ein ausgesprochen heißer Tag im Märchenland!

Nach dem wir das Märchen "Tischlein deck dich" gehört haben, haben wir im Spiel auf den "Tisch der Wiese" viele Gegenstände gefunden, die am Ende das Wort ORANGE ergaben. Damit können wir morgen unseren orangen Stein der Regenbogenbrücke bemalen.

Einige unserer Gruppenleiter und ein Teil der Lagerleitung, waren in diesem Jahr das erste Mal im Zeltlager dabei und somit stand ihre Zeltlagertaufe noch aus: 

Nachdem sich alle bei und nach der Taufe abgekühlt hatten, stand als nächstens Spiel der volle Tisch an. Dabei mussten viele Fragen und Aktionen rund um das Thema "Märchen" gelöst werden. Dabei haben wir uns eine gelbe Perle verdient, sodass zu unserer Rettung aus dem Märchenland uns nur noch zwei Perlen fehlen. 

 

Eine weitere kühle Überraschung brachten uns Pastor Goldbeck und Annelen Hofschröer (als Vorsitzende des Pfarrgemeinderats) vorbei, so konnte sich jeder mit einem Eis stärken und erneut abkühlen, bevor wir einen Gottesdienst gefeiert haben.

Danach war unser Tag im Märchenland für heute auch schon wieder beendet....

Herzlich Willkommen!

 

Seit dem 1.August begrüßen wir David Quaing als neues Mitglied des Seelsorgeteams und als Gemeindereferenten. 
Wir wünschen ihm für seine Tätigkeit alles Gute und Gottes reichen Segen! 

 

Wir wünschen allen noch erholsame und, vor allem, gesunde Sommerferien!

Bollerwagen-Fairkauf am Sonntag nach der hl.Messe


Am ersten und dritten Sonntag des Monats findet ab Juli wieder der Fairkauf mit dem Bollerwagen nach der hl.Messe seitlich der Kirche St.Johannes d. Täufer statt. (Bei schlechtem Wetter im Foyer des Pfarrheims) 

Auf den Ausschank von Kaffee wird derzeit verzichtet, es gibt jedoch für die Durstigen Wasser in einzelnen Glasflaschen.


Herzliche Einladung fair gehandelte Produkte einzukaufen!

Fotos:  © Joachim Stanitzek 

Erstkommunion für den gesamten Gemeindeverbund Obergrafschaft in Bad Bentheim 

Von Sebastian Hamel, GN vom 13.07.20

Bad Bentheim Andächtig lassen Querflöte, Gitarre und Klavier das Leonard-Cohen-Lied „Hallelujah“ erklingen, als sich die Festgemeinde zum Einzug von Priester und Messdienern erhebt. Nicht in, sondern vor der Kirche St. Johannes der Täufer in Bad Bentheim haben sich die Gläubigen an diesem Sonntag versammelt: Es ist der letzte von insgesamt drei Freiluftgottesdiensten, welche die Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft zur Feier der Erstkommunion auf der großen Wiese zwischen Gotteshaus und Nordring am Wochenende veranstaltet hat. 43 Kommunionkinder und zusammen mehr als 500 Besucher nahmen an den zwei Feiern am Samstagnachmittag sowie dem Gottesdienst am Sonntagmorgen teil.

Feierlicher Gottesdienst mit Abstandsregeln

Die Erstkommunion ist ein besonderer Tag, und dieses Jahr ist er ganz besonders“, sagt Pfarrer Hubertus Goldbeck zur Begrüßung. 17 Bänke und 200 Stühle haben fleißige Helfer auf der Grünfläche aufgestellt: Auf den Bänken sitzen die Kommunionkinder mit ihren engsten Familienangehörigen, die Stühle wurden so postiert, dass die nötigen Abstandsregeln gewahrt bleiben. Die Besucher hatten sich zuvor angemeldet und betraten das Gelände über zwei Eingänge, wo eine Registrierung erfolgte. 

Trotz aller Vorschriften sind die Verantwortlichen bestrebt, den Gottesdienst so feierlich wie möglich zu gestalten. Einen bedeutsamen Teil trägt hierzu das Musik-Team bei, welches die Messe gesanglich und instrumental begleitet. Die Gemeinde selbst darf – so die aktuellen Bestimmungen für katholische Gottesdienste – nur zwei Lieder singen. „Aber mit dem Herzen mitsingen oder summen geht immer“, ermutigt Pfarrer Goldbeck die Gläubigen. 

In seiner Predigt gibt der Geistliche den Kindern die Zusage, dass Gott immer zu ihnen stehen wird: „Egal, was ihr könnt, und egal, wie ihr drauf seid – ihr seid ihm etwas wert. Was auch immer passiert im Leben: Wir bedeuten ihm etwas.“ Dabei betont er auch die Bedeutung der Kommunion: „Communio“, lateinisch für „Gemeinschaft“, beschreibe die Gemeinschaft miteinander und mit Gott. Zur Austeilung der Kommunion stellen sich die Kinder schließlich vorne an markierten Stellen auf. Die übrigen Gottesdienstbesucher bleiben an ihren Plätzen, während die Kommunionhelfer durch die Reihen gehen. 

Pfarrer Goldbeck zeigt sich am Ende der Feier sichtlich zufrieden: „Es war eine gute Entscheidung, die Erstkommunion in dieser Form auszurichten.“ Dies sei nur möglich gewesen, weil viele Ehrenamtliche sich beteiligt hätten, betont er. Die Gemeinde spendet daraufhin kräftigen Applaus. 

Viele freiwillige Helfe organisierten den Gottesdienst

Die gesamte Planung musste innerhalb von gut drei Wochen bewerkstelligt werden – nachdem das Bistum Osnabrück mitgeteilt hatte, dass die wegen der Corona-Pandemie im Frühjahr abgesagten Kommunionfeiern ab dem 1. Juli wieder stattfinden dürfen. So begab sich der Pfarrer zusammen mit Katechetinnen und Mitgliedern des Pfarrgemeinderates auf die Suche nach Ideen zur Umsetzung. Als schließlich die Wahl auf die Freiluft-Gottesdienste fiel, bildeten sich daraufhin fünf Gruppen, die sich um die inhaltliche Gestaltung, die äußeren Bedingungen wie das Beschaffen und Aufstellen der Stühle, das Hygienekonzept, die Technik und die Musik kümmerten. Insgesamt waren 50 bis 60 freiwillige Helferinnen und Helfer in die Organisation der Gottesdienste involviert – und auch die Jugendlichen der Gemeinde unterstützten das Vorhaben: In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag übernachteten sie auf dem Kirchengrundstück und „bewachten“ die Stühle und Bänke, die in der Nacht auf der Wiese stehen blieben. 

Auch Ute Quaing vom Pfarrgemeinderat ist am Sonntagmittag erleichtert und glücklich, dass alles gut über die Bühne gegangen ist – insbesondere, dass das Wetter mitgespielt hat. „Wir hatten schließlich keinen Plan B“, sagt sie. „Aber alles hat super geklappt.“ Die Grünfläche vor der Kirche habe man bislang noch nie in dieser Form genutzt, auch das sei eine Premiere gewesen. Von den Besuchern habe sie viele positive Rückmeldungen erhalten – bis hin zu der Aussage: „Eigentlich müssten wir das immer so machen.“ 


Bericht aus den Grafschafter Nachrichten, 13.07.20
© Alexas_Fotos / Pixabay.com

Es waren drei schöne und feierliche Gottesdienste, die wir am Wochenende für den Gemeindeverbund in Bad Bentheim auf der Wiese neben der Kirche feiern durften:

Ein großen Dankeschön geht daher nochmals an die zahlreichen Helfer und Mitwirkenden!

Wir sind sehr dankbar für gutes Wetter, glückliche Familien und gefeierte Gemeinschaft mit Gott. Es war ein

gelungenes Festwochenende, ganz besonders in diesen Zeiten.

Dankeschön an alle Helfer und Beteiligten der Erstkommunion - Openair Gottesdienste

Erstkommunion 2020

 

Noch vor den Sommerferien werden wir die Erstkommunion von vielen Kindern unserer Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft am kommenden Wochenende mit drei großen Openair - Gottesdiensten feiern können. Darüber und darauf freuen wir uns sehr! 


Organisatorisch und örtlich bedingt werden diese alle (für die gesamte Pfarreiengemeinschaft) an einem Ort – auf der Wiese neben der Kirche in Bad Bentheim – stattfinden:

Am Samstag, 11. Juli um 15:00 Uhr und um 17:00 Uhr sowie am Sonntag, 12. Juli um 10:30 Uhr.

Alle Gottesdienste finden mit den erforderlichen Abständen statt und unter Einhaltung der notwendigen Hygienemassnahmen!

Die Familien der Erstkommunionkinder und ihre Gäste haben sich bereits komplett angemeldet und die Nameslisten und Kontaktdaten durchgegeben.

 

Herzliche Einladung auch an die Gemeinden und weitere Gäste, sich für eine der beiden Messen am Sonnabend anzumelden: Gottesdienste aktuell

Für die Sonntagsmesse ist leider keine Anmeldung mehr möglich.

 

Wir freuen uns auf schöne Gottesdienste und beten für gutes Wetter! 

Segen nicht "online", sondern "an der Leine"

 

In unseren Kirchen in Schüttorf und Bad Bentheim hängen Briefe mit Segenswünschen, Bibelworten und kleinen Geschichten (auch für die Kinder) an der Leine zum Mitnehmen.
Machen Sie bitte Gebrauch davon, es würde uns freuen! 

 

Eingangstür St Anna
Eingangstür Maria Verkündigung

Leichte Lockerungen für die Gottesdienste


Es gibt ganz leichte Lockerungen zu den Hygiene-Vorschriften für die Gottesdienste. Die Regelung, dass pro Person 10m2 zur Verfügung stehen müssen, entfällt. Alle weiteren Vorsichtsmaßnahmen bleiben bestehen. Wieviele Menschen nun konkret die Gottesdienste mitfeiern dürfen lesen Sie hier: Gottesdienste

 

 

Eingangstür St Johannes

Umstellung der Pfarrbriefes 

 

Der Tag rückt näher: die Umstellung des Pfarrbriefes. 
Am Sonntag, 12. Juli erscheint die erste Ausgabe im  neuen  Format.

 

Neu wird sein:

 

  • Alle Beiträge, die in den Pfarrbrief aufgenommen werden sollen, gehen ab SOFORT an folgende Email Adresse: Pfarrbrief@pg-og.de
  • die Umstellung des Pfarrbriefes auf einen monatlichen Rhythmus.
  • die Vergabe des Drucks (bisher in Schüttorf mit erheblichem Zeit- und Nervenaufwand) an eine Druckerei.
  • Pfarrbrief und “Miteinander unterwegs” werden grafisch einander angenähert und erscheinen im Advent und in der Fastenzeit jeweils in einer gemeinsamen Ausgabe.
  • die Einbeziehung der Vermeldungen (vor dem Gottesdienst) für ganz aktuelle Informationen.
  • einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es, nach wie vor, nicht.
  • ​​Der Abgabetermin für den monatlichen Pfarrbrief ab dem 01.09.2020
    wird in Zukunft für Bad Bentheim und für Schüttorf immer am 20. des Monats sein und der Pfarrbrief erscheint immer zum 1. Tag des neuen Monats.
Pfarrbüro Schüttorf

Eingeschränkte Öffnung von Pfarrheim und Pfarrbüro

Mit der Woche ab dem 15. Juni sind unserer Pfarrheime wieder für Veranstaltungen geöffnet. Zunächst aber  Die Hygienevorschriften sind dabei unbedingt einzuhalten. Beim Betreten sind die Hände zu Desinfizieren und es ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Auch die Pfarrbüros sind wieder für Publikumsverkehr zu den Öffnungszeiten besuchbar. Auch hier sind die Vorschriften zu achten. Nutzen Sie aber trotzdem nach Möglichkeit eher den Weg von Telefon oder Mail, um mit den Pfarrsekretärinnen in Kontakt zu treten um auch diese zu schützen.

 

Pfarrbüros

 

Jubiläum 350 Jahre Grundsteinlegung St.Johannes in Bad Bentheim

 

Wir steuerten am Mittwoch, 10.Juni 2020 auf ein besonderes Jubiläum zu. Die Grundsteinlegung der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer jährte sich dann zum 350. Mal. Ein überliefertes Dokument informiert über die großen Feierlichkeiten an jenem Tag im Jahre 1670. Auch dreieinhalb Jahrhunderte später soll gefeiert werden. Mit einem Gottesdienst in der Kirche und Begegung im Freien, unter Berücksichtigung der Abstandsregeln. 
Spitz formuliert sind es zwei gebürtige Protestanten, denen der Bau der katholischen Kirche hier in Bad Bentheim zu verdanken ist, sagt Historiker und Gemeindemitglied Ulrich Oettel: der seinerzeit herrschende Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen und der damalige Graf der calvinistisch geprägten Grafschaft Bentheim, Ernst Wilhelm zu Bentheim und Steinfurt, welcher 1668 zum katholischen Glauben übertrat. Oettel betont die historische Ausgangssituation und erinnert daran, dass das Ende des dreißigjährigen Krieges zu jener Zeit erst 20 Jahre zurücklag und der Kirchbau aus einer Krisenzeit heraus erfolgte.

Die Grundsteinlegung 1670 muss nach den Worten jenes zeitgenössischen Berichts ein Fest der Superlative gewesen sein: "Einige tausend Menschen aus der Grafschaft, der benachbarten Twente und dem angrenzenden Münsterland hatten sich eingefunden". heißt es darin. Fürstbischof von Galen, für den der Bau der katholischen Kirche auch eine Machtdemonstration war, erschien persönlich, um den Grundstein zu weihen und in die Grundmauern einzufügen. Der Tag schloss mit einem Feuerwerk ab, wobei die Buchstaben VCX (Vivat Chemens X, der damalige Papst), VCB (Vivat Christoph Bernhard) und VEW (Vivat Ernst Wilhelm) aufleuchteten.

 

Die Konsekration der Kirche geschah im Jahr 1676, Mitglieder des Jesuitenordens übernahmen die Pfarre. Errichtet wurde das Gotteshaus als Hallenbau aus heimischem Sandstein, rundherum verfügt das Bauwerk über 97cm dicke Mauern. Zunächst mit einem Dachreiter ausgestattet, wurde 1895 der 39 Meter hohe Turm angebaut. Die Sakristei stammt aus dem Jahr 1932. Vor einem Jahr erhielt das Gotteshaus eine neue Orgel, die gebraucht erworben wurde. Im Innern der Kirche findet sich eine barocke Ausstattung. Besonders ins Auge fällt der Hochaltar mit dem von Peter Paul Rubens stammenden Bildmotiv, welches die Auferstehung Christi zeigt - und auch als Symbol für das damalige Wiederaufleben des katholischen Glaubens in Bentheim interpretiert werden kann.

Der Jubiläumsgottesdienst begann am Mittwoch 10.Juni, um 18:30 Uhr in der Kirche St. Johannes der Täufer. Eine Anmeldung war erfolderlich, da die maximale mögliche Teilnehmerzahl aufgrund der Hygienemassnahmen zur Zeit immer begrenzt ist. 
 

Text: Sebastian Hamel, Kirchenbote

 


Die Fotos geben ein paar Eindrücke wieder von der feierlichen Messe, die Vikar Christoph zu Bentheim gemeinsam mit Pfarrer Hubertus Goldbeck und der Gemeinde feierte. Im Anschluss gab es durch Herrn Ottel noch historische Informationen außerhalb der Kirche.

Eine gute Nachricht: die Nächstenliebe bleibt!

 

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Nachbarn, liebe Gäste,

 

"Der Coronavirus, der die ganze Welt erfasst hat, wirkt sich zunehmend auch auf unseren Alltag und unser kirchliches Leben aus, und das bis in den Kern, bis hinein in die Feier der Gottesdienste. Die gegenwärtige Situation erfordert außergewöhnliche Schritte, die zu gehen uns allen viel abverlangt.“ 

so schreibt uns unser Bischof unter anderem. 

Und tatsächlich: der Alltag von uns allen ist davon geprägt, auf den Kopf gestellt und wer hätte das gedacht - am Wochenende feiern wir nicht einmal mehr öffentliche Gottesdienste in unseren Kirchen.

 

 

Verlangt sind „außergewöhnliche Schritte“:

Bei vielen entstand der Gedanke, dass wir nun die Nächstenliebe leben und uns denen zuwenden sollten, die sie jetzt besonders brauchen.

 

Miteinander und Füreinander 
Ob es nun um tatkräftige Hilfe geht (wie zum Beispiel Einkaufen, Kinderbetreuung, oder vieles mehr) oder vielleicht nur zum Reden und Zuhören – durchs Telefon schaffen es die Viren nicht!

Wir wollen ein Netzwerk aufbauen, das diese Nächstenliebe konkret werden lässt. 
Dazu sind alle eingeladen, sich zu melden, wenn sie Hilfe anbieten wollen oder eben diese Hilfe benötigen. 
Auch Ideen, wie das konkret aussehen kann, sind sehr willkommen.

 

Melden Sie sich/ meldet euch bitte einfach unter

TEL 05922/6539740 (Hubertus Goldbeck) oder schreiben Sie uns/schreibt uns eine Email an: Miteinander@pg-og.de

 


Für ein kleines Team, das jetzt immer größer werden kann,

Pastor Hubertus Goldbeck

 

Stand: 16.03.20

 

Hier Hilfen für die geistliche Nahrung:

 

• https://www.katholisch.de/artikel/24822-kirche-trotz-corona-so-kann-man-weiter-am-glaubensleben-teilnehmen: Anregungen auf katholisch.de, wie man betend und feiernd trotz Corona unterwegs sein kann (Fernsehen, Radio, social media)
• http://www.liturgie.ch/praxis/gottesdienst-waehrend-des-corona-virus: liturgische Anregungen auf der Homepage des Liturgischen Instituts der deutschsprachigen Bistümer der Schweiz
• https://www.bistum-hildesheim.de/massnahmen-gegen-ausbreitung-des-coronavirus/hausgottesdienste-hausandachten-hausgebete/: Anregungen zu Hausgottesdiensten, Hausgebeten und Hausandachten aus dem Bistum Hildesheim
• https://www.credo-online.de/thema/corona-virus/gebetswoche-fuer-eine-infektion-des-guten/: Gebetswoche für eine Infektion des Guten – Initiative von „einfach gemeinsam beten“ (https://www.credo-online.de/inspiration/einfach-gemeinsam-beten/
• https://www.bistum-dresden-meissen.de/aktuelles/kirchliches-leben-in-zeiten-des-corona-virus > Gottesdienst und Gebet in Familien und Gemeinschaft: Hausandacht zu den Fastensonntagen, Gebet, Hinweise zum Gotteslob
• https://www.bistum-erfurt.de/presse_archiv/nachrichtenarchiv/detail/gottesdienstliche_eigeninitiative/: Anregungen zu häuslichen Gottesdiensten u.ä. aus dem Bistum Erfurt
• https://www.jesuiten.org/news/digitale-ignatianische-nachbarschaftshilfe: Newsletter der Jesuiten mit täglichem spirituellem Impuls und wöchentlichem Gottesdienstimpuls
• https://www.jesuiten.org/news/wie-sie-am-sonntag-gottesdienst-feiern-koennen bietet wöchentlichen Vorschlag für einen Hausgottesdienst

 

• http://www.liturgie.ch/praxis/gottesdienst-waehrend-des-corona-virus: liturgische Anregungen auf der Homepage des Liturgischen Instituts der deutschsprachigen Bistümer der Schweiz
• https://www.bistum-hildesheim.de/massnahmen-gegen-ausbreitung-des-coronavirus/hausgottesdienste-hausandachten-hausgebete/: Anregungen zu Hausgottesdiensten, Hausgebeten und Hausandachten aus dem Bistum Hildesheim
• https://www.credo-online.de/thema/corona-virus/gebetswoche-fuer-eine-infektion-des-guten/: Gebetswoche für eine Infektion des Guten – Initiative von „einfach gemeinsam beten“ (https://www.credo-online.de/inspiration/einfach-gemeinsam-beten/
• https://www.bistum-dresden-meissen.de/aktuelles/kirchliches-leben-in-zeiten-des-corona-virus > Gottesdienst und Gebet in Familien und Gemeinschaft: Hausandacht zu den Fastensonntagen, Gebet, Hinweise zum Gotteslob
• https://www.bistum-erfurt.de/presse_archiv/nachrichtenarchiv/detail/gottesdienstliche_eigeninitiative/: Anregungen zu häuslichen Gottesdiensten u.ä. aus dem Bistum Erfurt
• https://www.jesuiten.org/news/digitale-ignatianische-nachbarschaftshilfe: Newsletter der Jesuiten mit täglichem spirituellem Impuls und wöchentlichem Gottesdienstimpuls
• https://www.jesuiten.org/news/wie-sie-am-sonntag-gottesdienst-feiern-koennen bietet wöchentlichen Vorschlag für einen Hausgottesdienst
 
 

Hier finden Sie uns

Pfarrbüro Bad Bentheim

Nordring 32

48455 Bad Bentheim

Tel.: 05922 2231

 

Pfarrbüro Schüttorf

Vechtestr. 8

48465 Schüttorf

Tel.: 05923 96120

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katholische Pfarreiengemeinschaft Obergrafschaft, pg-og.de